History

The PIQ is based on the German Questionnaire for Assessing Dimensions of Integration of Students (FDI) of Haeberlin, Moser, Bless and Klaghofer (1989) which comprised 45 items.

Venetz, Zurbriggen und Eckhart (2014) developed a short version of the FDI. In addition to the reduction to 12 items, attention was paid to linguistic simplification and gender-appropriate wording. The short version corresponds to the German PIQ student version.

The student version was extended by one version for parents or primary caregivers and one for teachers. The questionnaire was first translated into English and French. In order to ensure that the short questionnaire is internationally connected, an English title was chosen: Perceptions of Inclusion Questionnaire (PIQ; Venetz, Zurbriggen, Eckhart, Schwab, & Hessels, 2015).

The student version (PIQ-S) was first examined by Zurbriggen, Venetz, Schwab and Hessels (2017). Venetz, Zurbriggen and Schwab (2019) tested the teacher version (PIQ-T) and investigated the consistency between the PIQ-T and the PIQ-S. Finally, the parent version (PIQ-P) and its consistency with the PIQ-T and the PIQ-S was investigated by Schwab, Zurbriggen and Venetz (accepted).

In collaboration with many colleagues from different countries, further language versions have been developed and are being continuously evaluated. Margarita Knickenberg supports the project team with the coordination since mid 2018.

Martin Venetz and Carmen Zurbriggen developed a simple scoring tool for practical use with instructions in German and English. An online version (incl. manual) is planned.

Martin Venetz, the first author of the PIQ, passed away in May 2018. The PIQ project will be continued in his memory.

Der PIQ beruht auf dem 45 Item umfassenden Fragebogen zur Erfassung von Dimensionen der Integration von Schülern (FDI) von Haeberlin, Moser, Bless und Klaghofer (1989).

Venetz, Zurbriggen und Eckhart (2014) haben basierend auf dem FDI eine Kurzversion entwickelt. Neben der Kürzung auf 12 Items wurde auf eine sprachliche Vereinfachung und eine gendergerechte Formulierung geachtet. Diese Kurzversion entspricht der deutschen Schüler*innenversion des PIQ.

Diese Schüler*innenversion wurde um eine Version für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte und für Lehrpersonen erweitert. Dabei wurden die ersten Übersetzungen ins Englische und Französische vorgenommen. Um den Kurzfragebogen international anschlussfähig zu halten, wurde eine englische Bezeichnung gewählt: Perceptions of Inclusion Questionnaire (PIQ; Venetz, Zurbriggen, Eckhart, Schwab & Hessels, 2015).

Die Schüler*innenversion (PIQ-S) wurde erstmals bei Zurbriggen, Venetz, Schwab und Hessels (2017) überprüft. Bei Venetz, Zurbriggen und Schwab (2019) wurde die Lehrer*innenversion (PIQ-T) sowie die Übereinstimmung zwischen dem PIQ-T und PIQ-S untersucht. Die Elternversion (PIQ-P) sowie deren Übereinstimmung mit dem PIQ-T und PIQ-S wurde schließlich bei Schwab, Zurbriggen und Venetz (accepted) überprüft.

In Kooperation mit vielen Kolleg*innen aus verschiedenen Ländern werden seither weitere Sprachversionen entwickelt und fortlaufend überprüft. Margarita Knickenberg unterstützt seit Mitte 2018 das Projektteam bei der Koordination.

Martin Venetz und Carmen Zurbriggen haben für den Einsatz in der Praxis ein einfaches Auswertungstool mit einer Anleitung in Deutsch und Englisch erstellt. Eine online-Version (inkl. Handbuch) ist in Planung.

Martin Venetz, der Erstautor des PIQ, ist im Mai 2018 verstorben. Das PIQ-Projekt wird nicht zuletzt auch in seinem Andenken weitergeführt.

References:

Haeberlin, U., Moser, U., Bless, G. & Klaghofer, R. (1989). Integration in die Schulklasse. Fragebogen zur Erfassung von Dimensionen der Integration von Schülern FDI 4-6. Haupt.

Schwab, S., Zurbriggen, C. L. A., & Venetz, M. (accepted). Agreement among student, parent and teacher ratings of school inclusion: A multitrait-multimethod analysis. Journal of School Psychology.

Venetz, M., Zurbriggen, C. & Eckhart, M. (2014). Entwicklung und erste Validierung einer Kurzversion des „Fragebogens zur Erfassung von Dimensionen der Integration von Schülern (FDI 4-6)“ von Haeberlin, Moser, Bless und Klaghofer. Empirische Sonderpädagogik, 6(2), 99-113. (PDF)

Venetz, M., Zurbriggen, C. L. A., Eckhart, M., Schwab, S., & Hessels, M. G. P. (2015). The Perceptions of Inclusion Questionnaire (PIQ). Deutsche Version. https://piqinfo.ch/wp-content/uploads/2019/08/piq-deutsch.pdf

Venetz, M., Zurbriggen, C. L. A., & Schwab, S. (2019). What do teachers think about their students’ inclusion? Consistency of students’ self-reports and teacher ratings. Frontiers in Psychology, 10(1637). https://doi.org/10.3389/fpsyg.2019.01637

Zurbriggen, C. L. A., Venetz, M., Schwab, S., & Hessels, M. G. P. (2017). A psychometric analysis of the student version of the Perceptions of Inclusion Questionnaire (PIQ). European Journal of Psychological Assessment, Published advance online December 15, 2017. https://doi.org/10.1027/1015-5759/a000443